Der Sternenhimmel im Januar 2009

08/01/2009

Mit imposanten Feuerwerken in manchen Dörfern und Städten unseres Landes wurde das neue Jahr begrüßt und so mancher verführt, den Blick nach oben in den Himmel zu richten. Doch auch ohne Knall und bunte Lichterketten… der Januarhimmel kann sich kann sich blicken lassen!

Mond: Im Januar erstrahlt der Mond am 11. des Monats voll am Himmel. Am 26 Jänner erwartet uns die Neumondposition unseres Erdtrabanten.

Planeten: Merkur kann man bis etwa 10. Jänner wunderbar am Abendhimmel erkennen. Allerdings darf er nicht mit der
Venus, dem hellsten Planeten am Himmel verwechselt werden. Venus strahlt am Abendhimmel hell im Südwesten.
Mars ist nun vom Nachthimmel verschwunden und erst wieder im Mai zu sehen.
Jupiter ist etwas unterhalb von Merkur tief im Südwesten anzutreffen.
Saturn begleitet uns auch im Jänner in der zweiten Nachthälfte. Er ist im Sternbild Löwe zu finden.
Uranus lässt sich weiterhin in den frühen Abendstunden mit einem lichtstarken Fernglas im Sternbild Wassermann ausmachen.
Neptun ist nicht sichtbar.
Sternbilder:
Der Monat Januar lässt viele wunderbare Sternbilder mit besonders hellen Sternen erstrahlen. So Kapella, der Hauptstern im Fuhrmann, hoch im Zenit, oder im Süden die hellen Sterne des Himmelsjägers Orion. Nicht zu vergessen natürlich Prokyon im Kleinen oder Sirius im Großen Hund. Diese Sterne gehören zum Wintersechseck, das außerdem noch Aldebaran im Stier beinhaltet.
Am Osthimmel macht sich bereits der Löwe als typisches Frühlingssternbild bemerkbar.

Besondere Himmelsobjekte:
Im Monat Januar steigt der Komet Lulin (C/2007 N3) am Morgenhimmel empor. Er läuft der Ekliptik entlang durch das Sternbild Waage.
Die Quadrantiden, der auffälligste Meteorstrom im Januar, erreichen am 3. Jänner ihr Maximum.