Der Sternenhimmel im Juni 2010

01/06/2010

STERNBILDER
Zu dieser Jahreszeit steht das Frühlingsdreieck bereits im Westen. Im Osten ist mit den Sternen Vega (Leier), Deneb (Schwan) und Atair (Adler) das Sommerdreieck erkennbar. Das Dominierende Sternbild ist der Bootes mit dem Hauptstern Arkturus.

TAG/NACHT
Die Tage im Juni dauern nun mit 18 Sonnenstunden am längsten. Für unsere Himmelsbeobachtungen bleiben uns nur 6 kurze Stunden. Die Sonne erreicht ihren nördlichsten Wendepunkt und ab 22. Juni (Sonnenwende) verkürzen sich wieder die Tage.

MOND
Der Juni beginnt mit einem abnehmenden Mond (Neumond: Samstag 12. Juni). Der nächste Vollmond ist am Samstag 26. Juni.

PLANETEN
MERKUR: nicht sichtbar; befindet sich am 28. Juni mit 198 Mio. km am entferntesten von der Erde.
VENUS: ist bis 23:30 Uhr als Abendstern sichtbar.
MARS: ist bis 1:00 Uhr erkennbar.
JUPITER: ist nach Mond und Venus das hellste Objekt am Nachthimmel und ab 1:50 Uhr sichtbar.
SATURN: ist in den frühen Abendstunden bist 1:50 Uhr sichtbar.
URANUS: ist ab 1:45 Uhr am Nachthimmel sichtbar.
NEPTUN: zeigt sich ab 0:30 Uhr über dem Horizont.
PLUTO: ab 21:15 erscheint unser Zwergplanet am Horizont. Ist jedoch sehr schwierig erkennbar.

METEORSTRÖME
Viele wenig ausgeprägte Meteorströme sind im Monat Juni sichtbar: die Tau-Herkuliden am 3. Juni, die Libriden am 8., die Juni Lyriden vom 10. bis 12. Juni, die Scorpius Sagittarius Meteore am 14. Juni und die Juni Bootiden, Corviden und Juni Draconiden jeweils am 27. Juni.