Der Sternenhimmel im November 2008

30/10/2008

Überraschend früh wird es nun bereits dunkel, was den interessierten Himmelsbeobachter natürlich zugutekommt. Immerhin gibt es im Monat November viele Sternbilder, Planeten und etliche Sternschnuppen zu entdecken.

Mond: Im November nimmt der Mond zunächst zu, bis er am 13. des Monats sein „Vollmondgesicht“ erhält. Seine Neumondphase erreicht er am 27. November.

Planeten: Im November findet man fast alle Planeten am Himmel.
Anfang November kann man Merkur in der Dämmerung noch tief im Osten entdecken, dann ist er wieder für längere Zeit nicht mehr beobachtbar.
Venus ist am frühen Abend als heller Planet zu sehen.
Mars ist als einziger Planet nicht am Novemberhimmel zu finden.
Jupiter verabschiedet sich nun bereits sehr früh tief im Westen.
Bald nach Mitternacht geht Saturn auf. Er ist zwischen Löwe und Jungfrau zu entdecken.
Uranus und Neptun stehen bereits am Abend hoch im Süden. Sie sind aber beide nur mehr in der ersten Nachthälfte zu sehen.

Sternbilder: Im Monat November beherrscht das Pegasusquadrat den Himmel. Gemeinsam mit dem Stern Sirrah aus dem Sternbild Andromeda bildet es das Herbstviereck. Fast im Zenit ist die Kassiopeia auszumachen. Daneben befindet sich der Kleine Wagen, welcher den Großen Wagen als Nachbarn hat, der nun ganz am nördlichen Horizont steht. Im Osten gehen nach und nach die Wintersternbilder – Fuhrmann mit dem hellen Stern Capella, Stier mit Aldebaran, später Zwilling mit Castor und Pollux – auf. Berits vor Mitternacht ist auch der Himmelsjäger Orion mit den hellen Sternen Beteigeuze und Rigel zu erkennen. Zu erwähnen wären auch noch die drei Tierkreisbilder Wassermann, Fische und Widder, die nicht so leicht zu finden sind. Sie bewegen sich im Laufe des Abends durch die Südposition am Himmel.

Besondere Himmelsobjekte:
Im Monat November wird die Erde von einigen Sternschnuppenschauern berieselt.
Noch bis zum 7. des Monats kann man die Delta-Draconiden sehen, die aus dem Sternbild Drachen zu kommen scheinen.
Anfang November lassen sich ebenfalls die nördlichen und südlichen Tauriden aus dem Sternbild Stier beobachten.
Ab dem 10. November kann man mit dem Sternschuppenschwarm Leoniden rechnen. Sie scheinen dem Löwen zu entströmen und bleiben bis zum 23. des Monats aktiv.